Bericht aus ANZEIGER

Wettswiler Luftgewehrschützen trainieren elektronisch

wht. Kürzlich konnte der Feldschützenverein Wettswil in ihrem Schützenhaus „Grütmatt“ eine neue Anlage für das 10-m-Schiessen einweihen und in Betrieb nehmen. Mit einem Kostenaufwand von rund 50‘000 Franken und einer Vielzahl Frondienststunden wurden acht automatische Scheiben mit elektronischer Trefferanzeige sowie den zugehörigen Grossbildschirmen, Monitoren und Drucker der neuesten und modernsten SIUS-Generation eingebaut.

Talentinsel

Schon seit einiger Zeit meldeten die aktiven und jugendlichen Schützen ihre Bedürfnisse für eine modernere 10-m-Anlage für Training und Wettkämpfe an. Jetzt konnte sie realisiert werden. Sie ist nun ein zeitgemässes Trainings- und Leistungszentrum für die Nachwuchsausbildung und Nachwuchsförderung und damit eine eigentliche Talentinsel für Schüler und Jugendliche in der Entwicklung zum sportlichen Schiessen mit dem Luftgewehr auf allen Kaderstufen. Derzeit trainieren 22 Jugendliche im Alter von 11 bis 18 Jahren wöchentlich einmal während zwei Stunden. Sie werden von vier ausgebildeten und erfahrenen „Jugend und Sport“-Trainern instruiert, geschult und betreut.

Die Feldschützen Wettswil sind in erster Linie auf das 300-m-Grosskaliber-Gewehrschiessen ausgerichtet. Nach dem nun stetig wachsenden Erfolg in der Nachwuchsarbeit hat man jetzt eine separate Sportschützenabteilung 10-50 m im Visier. Dies vor allem darum, weil man bisher eigentliche Talente, mangels weiterer Ausbildung und entsprechenden Aufstiegsmöglichkeiten in höhere Kader, immer wieder an andere Vereine abgeben musste. So auch die mittlerweile national und international erfolgreiche Martina Landis. Sie ist bei den Zürcher Stadtschützen.

Wintertraining für Aktive

Der moderne Kurzdistanz-Schiessstand wird aber nicht nur von der Jugend benützt. Auch viele ältere Aktive und dabei nicht nur eigentliche 10-m-Spezialisten, sondern auch solche die während der Saison auf die längere Distanz 300 m im Einsatz stehen, sind in der Anlage anzutreffen. Neben den wöchentlich zwei Trainingsabenden beteiligen sie sich erfolgreich an den Mannschaftsmeisterschaften, Vereinswettschiessen und verschiedenen anderen Wettkämpfen, die vor allem in den Wintermonaten durchgeführt werden.

Gemeinschaftswerk

Die Realisierung der sanierten 10-m-Anlage hat die Wettswiler Schützen einerseits richtig zusammengehalten und anderseits war man froh um jeden finanziellen Zustupf aus verschiedensten Seiten. Die Gemeinden Wettswil und Stallikon, der Kantonalverband für Sport (Sport Toto), zahlreiche Mitglieder, Gönner und Sponsoren sorgten für das benötigte Kapital. Überdies leisteten die Vereinsmitglieder mit rund 150 Frondienststunden ihren zusätzlich grossen Anteil dazu. Der Feldschützenverein Wettswil, mit seinem Präsidenten Heinz Meili, kann stolz auf die gelungen sanierte 10-m-Anlage sein.

Bericht